Der Vorsitzende der IAPPR und Medienberater in Großbritannien, Danny Curran, hat kürzlich einen Artikel über CEO Today Magazin, die relevante Einblicke in einige Top-Tipps für die Suche nach Stammbaumverifizierungen bietet.

Wie in der hervorgehoben Artikel, die Nachlassbranche ist nicht reguliert, was jedoch nicht bedeutet, dass es keine seriösen Unternehmen gibt, die bei der Überprüfung des Stammbaums helfen können. Erstens ist es immer am besten, den Ruf eines Unternehmens zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es echt ist. Finders Internationale, zum Beispiel, befolgen freiwillige Verhaltenskodizes und Vorschriften, um Kunden zu beruhigen.

Danny merkte auch an, dass es wichtig sei, die auf der Website eines Unternehmens aufgeführten Büros zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie legitim sind, sowie zu überprüfen, ob sie Mitglied der . sind Internationale Vereinigung professioneller Nachlassforscher, Ahnenforscher und Erbenjäger (IAPPR).

Die IAPPR ist eine freiwillige Selbstregulierungsorganisation, die professionelle Spitzenunternehmen auf der ganzen Welt vertritt. Sie können mehr über die Referenzen und Akkreditierungen des IAPPR lesen hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt.

Andere Top-Tipps, die Danny vorschlug, waren, die Behauptungen der Familie unabhängig zu überprüfen, da dies eine falsche Erbschaftsverteilung verhindern kann. Vorsicht bei niedrigen Anfangsnotierungen, da dies zu Abstrichen führen kann; und eine Versicherung gegen fehlende oder unbekannte Ansprüche des Begünstigten zum Schutz der Erben abzuschließen.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, der die Bedeutung der Verifizierung des Stammbaums zeigt klicken Sie hier.